Fortschritts­zahlen Management

Zurücksetzen der Fortschrittszahlen in SAP

Die Automobilhersteller setzen bei einem Geschäftsjahreswechsel ihre Fortschrittszahlen im Wareneingang häufig zurück auf null. Zulieferer mit zeitlich abweichenden Geschäftsjahreswechseln müssen in der Folge oft aufwendige manuelle Korrekturen in Ihren eigenen Systemen vornehmen. Der SAP-Standard unterstützt diese Prozesse nämlich nur unzureichend – kann aber zum Glück erweitert werden.

Ein Mitarbeiterin prüft Kennzahlen auf zwei verschiedenen Monitoren mit Dashboards.

Geschäfts­jahreswechsel individuell pro Kunde definieren

Sind Fortschrittszahlen fester Bestandteil Ihrer Lieferabrufe? Dann kennen Sie vermutlich das Problem, wenn Ihr Kunde beim Geschäftsjahreswechsel die Zahlen auf null zurückstellt. Denn in Ihrem SAP-System müssen Sie dann manuell nacharbeiten, um diese Abweichung von Ihren Zahlen auszugleichen. Der SAP-Standard ist nicht in der Lage, Sie dabei zu unterstützen.

Das Problem lässt sich jedoch mithilfe von SAP-basierten Add-ons lösen. Diese können direkt in SAP integriert genutzt werden und lassen sich schnell einrichten. Mit der WSW-Erweiterung SPEEDI Geschäftsjahreswechsel können Sie Fortschrittszahlen einfacher managen.

Unsere Prozesslösung

SPEEDI Geschäftsjahreswechsel
Mit der Lösung SPEEDI Geschäftsjahreswechsel lässt sich der Jahreswechsel gemäß den Anforderungen und Logiken jedes einzelnen Kunden definieren und einrichten. Sie setzt Fortschrittszahlen im Warenausgang im Rahmen des Geschäftsjahreswechsels automatisch auf den richtigen Wert zurück und berücksichtigt auch die Lieferungen, die sich auf dem Transportweg befinden.

Systemdemo: SPEEDI Geschäfts­jahreswechsel

Die Automobilhersteller setzen bei einem Geschäftsjahreswechsel ihre Fortschrittszahlen im Wareneingang häufig zurück auf null. Als Folge müssen die Zulieferer ihre Fortschrittszahlen im Warenausgang auch auf null stellen. Da die Kunden die Nullstellung oft erst Wochen oder Monate nach dem Geschäftsjahreswechsel vornehmen oder einen Jahreswechsel mitten im Jahr durchführen, verlangt das den Zulieferern eine hohe Flexibilität ab. Der SAP-Standard unterstützt diese Prozesse unzureichend und macht manuelle Nacharbeiten nötig. Wie Sie mit unserer SPEEDI-Lösung den Jahreswechsel gemäß den Anforderungen und Logiken jedes einzelnen Kunden definieren und einrichten, präsentiert Ihnen WSW-Vertriebsbeauftragter Matthias Hirsch in dieser Systemdemo.

Systemdemo, SPEEDI Geschäftsjahreswechsel

Vorteile

1

Passend zu Ihren Prozessen

SPEEDI Geschäftsjahreswechsel bietet vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten. Die Lösung kann so eingestellt werden, dass bei eingehenden Lieferabrufen ein Geschäftsjahreswechsel automatisch erkannt und gestoppt wird. So ist gewährleistet, dass Fortschrittszahlen in den SAP-Lieferplänen stets korrekt sind. Auch bei Prozessen mit externen Dienstleistern (EDL) sorgt die SPEEDI-Lösung dafür, dass die Fortschrittszahlen und die Bestände beim Wechsel des Geschäftsjahres automatisch angepasst werden.

2

Einfach nutzbar

Die SPEEDI-Lösung ist flexibel und kann direkt in SAP bei der Verarbeitung der Lieferabrufe oder aber manuell in dem Monitor SPEEDI Jahreswechsel ausgeführt werden, in dem die für den Geschäftsjahreswechsel relevanten Informationen überwacht werden. Fehler in den eigenen Einstellungen sowie in den Stamm-, Bewegungs- oder Kundendaten werden so umgehend erkannt und, falls nötig, kann ein vollzogener Jahreswechsel wiederholt werden.

wsw ansprechpartner wolfgang salinger hintergrund
Wolfgang Salinger

Director Business Unit SAP & Digital Supply Chain

T: +49 89 895089 426
M: wolfgang.salinger@wsw.de