WSW Logo Claim
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Home   Wissensdatenbank

Business Analytics mit SAP – diese Lösungen gibt es

modern empty meeting room with big conference table with various documents and laptops on it on the wall big tv showing company growth statistics and pie charts

Mithilfe von Business Analytics können Sie Ihre vorhandenen Daten auswerten, wichtige Fragestellungen beantworten und damit datenbasiert Entscheidungen treffen. Für Unternehmen mit SAP gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, Business Analytics umzusetzen. Welche Lösungen das sind und welche Lösung zu Ihren Anforderungen passen, erklären wir in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Business Analytics (BA)?

Business Analytics nutzt statistische und iterative Methoden, um neue Einsichten zu gewinnen. Dazu werden Daten gesammelt, aufbereitet und analysiert. Die Ergebnisse können Unternehmen nutzen, um Entscheidungen für ihr Geschäft und ihre Strategie zu treffen. Business Analytics unterstützt Sie also dabei, Ihre Effizienz zu verbessern und die Produktivität Ihres Unternehmens zu steigern.

Warum BA mit SAP umsetzen?

Das zentrale Thema von Business Analytics ist Transparenz. Transparenz ist entscheidend für fundierte Entscheidungen, für die Umsetzung der Unternehmensstrategie und für schnelle Reaktionen auf Probleme. Dazu benötigen Sie eine gute Datenbasis. Die Daten befinden sich in Ihren IT-Systemen. Nutzen Sie SAP-Systeme, finden Sie genau hier die Informationen, die Sie benötigen.

Wie entscheide ich, welche Lösung die richtige ist?

Die verschiedenen Lösungen zur Nutzung dieser Datensind allerdings sehr unterschiedlich. Einen anderen großen Unterschied macht, wie Ihre vorhandenen Systeme eingerichtet sind. Erheben Sie überhaupt die Daten, die Sie benötigen und liegen diese in der passenden Form (zum Beispiel für eine Betrachtung zu bestimmten Zeiträumen) vor? Sind die Daten harmonisiert oder müssen Sie diese erst noch bearbeiten?

Ein weiteres Kriterium sind die Ihre individuellen Anforderungen an Business Analytics:

  • Arbeiten Sie nur mit wenigen Kennzahlen, die Sie auswerten möchten, oder ist Ihr Ziel, tiefgreifende Analysen über die Performance einzelner Business-Prozesse zu erstellen und in Echtzeit auszuwerten?

 

  • Wollen Sie Simulationen nutzen, um einen zukünftigen Verlauf einschätzen zu können?
  • Möchten Sie mithilfe von künstlicher Intelligenz Muster in Ihren Daten erkennen und Vorhersagen über zukünftige Entwicklungen oder Ereignisse treffen?

 

  • Wollen Sie externe Daten in Ihren Auswertungen berücksichtigen können (zum Beispiel, wenn bei Ihren Waren das Wetter Einfluss auf Absatzzahlen hat)?

Whitepaper: Die häufigsten Probleme bei Business Analytics (BA)

Warum Sie nicht in der Lage sind, schnelle Auswertungen zu erstellen

Unternehmen benötigen Daten, um eine Grundlage für strategische Entscheidungen zu haben. Die Datenermittlung und -analyse ist für Controller jedoch häufig aufwendig, kompliziert und in manchen Fällen sogar unmöglich. Dieses Whitepaper zeigt Ihnen, dass es dafür ganz individuelle Gründe geben kann, die oft außerhalb des Einflussbereichs des Controllings liegen.

Titelseite zum Whitepaper: Die häufigsten Probleme bei Business Analytics: Warum Sie nicht in der Lage sind, schnelle Auswertungen zu erstellen, abgebildet auf einem Tablet.

Welche Lösungen gibt es von SAP?

  1. SAP ERP Central Component (ECC): ECC ermöglicht Auswertungen mittels InfoSet Queries oder ab NetWeaver 7.0 durch Embedded BW. Die Datenmenge für Auswertungen ist jedoch sehr beschränkt, und für aufwendige Analysen ist ECC nicht geeignet. Sie können es eher für kleine, wiederkehrende Analysen nutzen. Wenn Sie Excel gut nutzen können, dann lassen sich Daten auch exportieren, um Sie mithilfe von Excel auszuwerten. Allerdings hängen dann die Ergebnisse Ihrer Auswertungen stark davon ab, wie gut Sie Excel nutzen können.
  2. SAP S/4HANA: S/4HANA bietet grundlegende Möglichkeiten für Analysen innerhalb des Systems, jedoch sind die Datenmengen, die ausgewertet werden können, eingeschränkt. Auswertungen und kleinere Visualisierungen sind möglich, und im Embedded BW können bis zu 20% aller Daten ausgewertet werden. Für größere Business-Analytics-Anforderungen sind die Möglichkeiten zu eingeschränkt, und man ist weiterhin auf manuelle Auswertungen angewiesen – beispielsweise mithilfe von Excel.
  3. SAP Business Warehouse (BW): BW ist eine umfassende Analyse-Lösung, die Daten aus ERP-Systemen extrahiert, harmonisiert, strukturiert und auswertet. Es ermöglicht Auswertungen für jegliche Fragestellungen und ist damit die zentrale Basis für unternehmensweites Business Analytics. Allerdings bietet BW keine Dashboarding-Funktionen und erfordert zusätzliche Lösungen für leicht zu interpretierende Visualisierungen.
  4. SAP Analytics Cloud (SAC): SAC ist eine Cloudlösung, die neben Dashboarding auch Planungs- und Vorhersagefunktionen bietet. Sie kann Daten aus unterschiedlichen Quellen, auch Non-SAP-Lösungen, nutzen. SAC ermöglicht es Anwendern, eigene Analysen und Dashboards zu erstellen, wobei die Qualität der Auswertungen von der Qualität der Datenbasis abhängt.
  5. Frontend-Tools: Diese Tools bieten ergänzende Dashboard- und Reportingfunktionalitäten. Ein Beispiel ist „SAP Analysis for Microsoft Office“, ein Plug-in für Excel. Der Hauptnachteil von Frontend-Tools ist, dass Daten aus dem SAP-System exportiert werden müssen, was zu widersprüchlichen oder abweichenden Analysen führen kann.
  6. Zusatzlösungen: SAP-Erweiterungen und Add-ons für Business Analytics: Diese bieten schnelle und einfache Lösungen für einfache Fragestellungen. Sie können entweder programmiert oder als fertige Erweiterungen implementiert werden. Allerdings eignen sie sich nicht für Ad-hoc-Analysen oder komplexe Reportings. Für tiefergehende Business-Analytics-Anforderungen sind sie nicht ausreichend.

Fazit: SAP bietet Lösungen für jede Anforderung

Kleinere Analysen lassen sich bei SAP direkt in Ihrem ERP-System erstellen. Für weiterführende Fragestellungen gibt es komplexere Lösungen wie Business Warehouse oder die SAP Analytics Cloud. Um diese Lösungen vollumfänglich nutzen zu können, sollten Sie allerdings auf jeden Fall sicherstellen, dass

  • ihre vorhandenen Systeme wie Ihr ERP-System richtig eingerichtet sind und Sie auch die Daten erhalten, die Sie benötigen
  • Sie den Fokus auf Auswertungen setzen, die zu Ihren Unternehmenszielen passen und die Sie auch weiterbringen
  • Sie die Ergebnisse nutzen, um die Produktivität in Ihrem Unternehmen zu steigern, weil sich nur dann die Invesition lohnt.

Whitepaper: Liefertreue und SAP

Was ist die beste Lösung für Ihre Auswertung?

SAP-Systeme sind nicht unbedingt geeignet, um eine transparente, verständliche und leicht handhabbare Auswertung Ihrer Liefertreue vorzunehmen. Aber die Daten, die Sie für die Liefertreueauswertung benötigen, sind nun einmal in Ihrem SAP-System. Wie gehen Sie also am besten vor? In diesem Whitepaper untersuchen wir für Sie verschiedene Möglichkeiten und bewerten jeweils die Vor- und Nachteile, sowie die damit verbundenen Kosten.

Titelseite zum, Whitepaper: Liefertreue und SAP - Was ist die beste Lösung für Ihre Auswertung?
Suche
Suche
Kennzahlenpakete
Suche
Beratung
Services
Suche
Suche
Unternehmen
Karriere
Suche
Suche
Suche
Suche
Suche
Suche
Suche