YODA Auftragsbestand

KPI-Paket zum Auftragsbestand "out of the box"


Anforderung

Aktuelle KPIs (Key Performance Indicators) zum Auftragsbestand und zu einzelnen Kundenauftragsmengen, am besten in Echtzeit, sowie die klare Sicht auf Änderungen im Bestand im Vergleich zum Vormonat oder Vorjahr, sind ein wichtiger Baustein, um das Geschäft vorausschauend zu planen und zu steuern. Gerade in Zeiten, in denen sich die wirtschaftliche Situation von heute auf morgen ändern kann, ist das wettbewerbsrelevant, etwa für Zulieferer, die mit Lieferplänen arbeiten. Unternehmen, die SAP-Software einsetzen, unterstützt der SAP-Standard nur unzureichend dabei, KPIs zum Auftragsbestand aufzubereiten und sie einem BI-Frontend-Tool zur Visualisierung bereitzustellen.

Lösung

Genau da setzt das vordefinierte KPI-Paket „Auftragsbestand“ aus der Business-Analytics-Suite YODA von WSW Software an. Als SAP-basiertes Add-on lässt es sich nahtlos in die vorhandene SAP-Software (SAP ERP oder SAP S/4HANA) integrieren. Die KPIs zum Auftragsbestand können sowohl im Rahmen des strategischen als auch des operativen Reporting eingesetzt werden und liefern wichtige Ansatzpunkte zur Optimierung der Prozesse in Vertrieb, Produktion und Versand.

KPIs zum Auftragsbestand per Knopfdruck

Das KPI-Paket stellt dafür "out of the box" und nahezu in Echtzeit tagesaktuelle KPIs zum Auftragsbestand beziehungsweise zum Auftragsrückstand bereit, einfach per Knopfdruck. Ein großes Plus dieses Add-ons ist, dass es branchentypische Kennzahlen bereitstellt wie sie zum Beispiel Automobilzulieferer benötigen.

Es extrahiert die erforderlichen Auftragsdaten aus SAP, bereitet sie auf, bildet daraus die relevanten KPIs und visualisiert sie kompakt und übersichtlich als Grafik, Bericht oder Diagramm in einem Cockpit oder Dashboard, am Desktop-PC oder mobil auf dem Smartphone oder Tablet. Die KPIs zum Auftragsbestand lassen sich per Drill-down auf die gewünschte Detailtiefe verfeinern und weiter auswerten, bei Bedarf bis auf die Einteilungsebene im Vertriebsbeleg.

Da sich mit dem KPI-Paket regelmäßige automatische Snapshots – Zeitpunkt und Detailtiefe sind frei wählbar – durchführen lassen, entsteht eine Historie des Auftragsbestands anhand der die Entwicklung im Vergleich zum Vormonat oder zum Vorjahr verfolgt, verglichen und bewertet werden kann.

Zudem lässt sich jederzeit nachvollziehen, wie sich Abrufmengen in einem SD-Lieferplan verändern oder wann der Auftragsbestand zum Umsatz wird. Auf operativer Ebene ermittelt das Add-on unter anderem, welche Belege aktuell gesperrt sind und warum (Liefer-, Faktura-, Kreditlimitsperre), welche Aufträge und Lieferpläne in Verzug bzw. im Rückstand sind oder welche Aufträge beispielsweise morgen oder nächste Woche zum Versand fällig sind.

Business Analytics Engine als Dreh- und Angelpunkt

Das technische Herzstück des KPI-Pakets „Auftragsbestand“ ist wie bei allen YODA-KPI-Paketen eine Business Analytics Engine (BA Engine). Sie sammelt und berechnet die zur Ermittlung des offenen Auftragsbestands erforderlichen Informationen und Parameter aus SAP ECC SD bzw. aus SAP S/4HANA Sales und bereitet sie auf. Dazu zählen unter anderem: offene Vertriebsbelege gruppiert nach Prozessstatus, alle SAP-Lieferplanvarianten, Mengenkennzahlen zu Aufträgen und bestätigten Aufträgen in Bezug auf Basis- und Verkaufseinheit oder eine frei wählbare Einheit, Wertkennzahlen in drei Währungen, Standardpartnerrollen und individuelle Partnerrollen, Kundenaufträge oder Konsignations- und Transitbestände. Es gibt zudem Funktionen für SD-Fakturierungspläne und für die Detailsicht auf den Versandstatus oder zur Klassifikation offener Aufträge nach Produktionsstatus bei Auftragsfertigung (Make to Order).

Einsatzmöglichkeiten im SAP-Umfeld

Das KPI-Paket arbeitet in Verbindung mit SAP BW on anyDB oder powered by SAP HANA und SAP BW/4HANA, es kann aber auch als eigenständige Lösung implementiert und genutzt werden. Das KPI-Paket „Auftragsbestand“, das WSW Software ständig weiterentwickelt, lässt sich dabei unkompliziert per SAP-Transportauftrag auf einem SAP-BW- bzw. SAP-BW/4HANA-System installieren und bei Bedarf individuell einrichten.

Als BI-Frontend stehen mit SAP Lumira Designer, SAP Analysis for Microsoft Office und SAP Analytics Cloud mehrere Tools zur Auswahl. In diesen Lösungen kann der End-User seine Abfragen und Berichte nach dem BI-Self-Service-Konzept selbst erstellen oder Datenanalysen und Datenexploration in interaktiven Dashboards beziehungsweise Standard-Reports durchführen. Das Add-on überträgt KPIs aber auch in eine Nicht-SAP-BI-Lösung, falls ein solches Tool bereits im Einsatz ist. Die Frontend-Tools lassen sich im eigenen Corporate Design gestalten und bei Bedarf an individuelle Reporting-Anforderungen anpassen und erweitern.

Beratung

Sie wollen mehr zur Lösung YODA Auftragsbestand erfahren? Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an, oder schicken Sie eine E-Mail.