Packmittelinformationscockpit

Materialnummer: SPSD000630

Anforderung

Der Knackpunkt bei der Disposition von Standardladungsträgern besteht darin, zu wissen, von welchem Kunden welche Behälter wann und in welcher Menge benötigt werden und welcher Lieferant wie viele Packmittel wann parat haben muss. Nur so können später die richtigen Packmittel zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge zur Verfügung stehen und Bauteile, Komponenten oder sonstige Produkte zum vorgesehenen Termin an den Kunden ausgeliefert werden.

Lösung

Mit dem Lösungspaket SPEEDI Packmittelinformationscockpit (PMIC) lässt sich die Packmitteldisposition für externe Partner oder Lieferanten durchgängig IT-gestützt und weitgehend automatisiert und damit ohne manuelle Zwischenschritte in SAP ERP durchführen. Das ist das A und O für eine effiziente und transparente Disposition wiederverwendbarer Packmittel, in denen meist viel Kapital gebunden ist, und zur Vermeidung von Überbeständen oder Engpässen, die hohe Kosten verursachen.

Das SPEEDI PMIC ermittelt den aktuellen Bestand für jedes einzelne Packmittel sowie den Bedarf je Kunde (Debitor) und Lieferant (Kreditor) und visualisiert die relevanten Daten übersichtlich. Kunde oder Lieferant können auch eigene Werke sein, sofern Intercompany-Bedarfe über MM-Einkaufsbelege bzw. SD-Verkaufsbelege oder Umlagerungsbestellungen abgebildet werden. Ampelfunktionen, die sich individuell um vordefinierte Kriterien anpassen lassen, signalisieren, wo akuter Handlungsbedarf besteht, sodass umgehend reagiert und vorausschauend disponiert werden kann.

Das technische Herzstück des SPEEDI PMIC bilden eine zentrale Berechnungs-Engine, die durch Rechenoperationen im Hintergrund die aktuellen Packmittelbedarfe und -bestände ermittelt, und drei Monitore. Die Monitore greifen auf die Berechnungsergebnisse zu und visualisieren den Packmittelbedarf aus der Sicht des Kunden (SD), der Produktion (PP) oder des Lieferanten (MM) samt den nötigen Informationen.

Zurück