VMI Prozess

Materialnummer: SPSD000379

Anforderung

Beim Vendor Managed Inventory (VMI) ist der Zulieferer verantwortlich für den Bestand seiner Produkte im Lager des Kunden. Er gewährleistet, dass stets die gewünschte Menge bereitsteht und bestimmt dabei in gewissem Maß selbst, wie das Lager befüllt wird. Kann der VMI-Prozess automatisiert durchgeführt werden, lässt sich der Nachschub sehr effizient steuern.

Lösung

Abhilfe schafft das Lösungspaket SPEEDI VMI, mit dem Zulieferer die Bestückung des Lagers ihrer Kunden komplett IT-gestützt sowie automatisiert von ihrem SAP-System aus steuern können. SPEEDI VMI berechnet die optimale Versandmenge, plant sie automatisch in der SAP-Software ein und berücksichtigt dabei individuelle Vereinbarungen in Bezug auf Mindest- bzw. Maximalbestand und Reichweite, Vorschaumengen, Bestandsdaten, aber auch die Nachschubstrategie des Zulieferers.

Die VMI-Abwicklung gewinnt dadurch enorm an Effizienz und Transparenz. Der Zulieferer wie auch der Kunde profitieren von geringerem Lagerbestand, kleinerer Lagerfläche und einer niedrigeren Kapitalbindung. Außerdem verbessert SPEEDI VMI die Lieferfähigkeit des Zulieferers, da Lieferengpässe, Out-of-Stock-Situationen oder teure Sonderfahrten vermieden werden. Das stärkt die Kundenzufriedenheit.

Das Lösungspaket SPEEDI VMI besteht aus drei Komponenten: dem SPEEDI VMI-Konfigurator, einer SPEEDI-Funktion für Berechnungen und dem SPEEDI VMI-Monitor.

Im SPEEDI VMI-Konfigurator lässt sich anhand einer großen Anzahl von Parametern die Berechnung der Nachschublieferungen in beliebiger Detailtiefe einstellen, falls nötig bis auf die Ebene von Abladestelle und Materialnummer. Auf diese Weise kann für jedes Material nahezu jede Rahmenbedingung mit einer eigenen Nachschubstrategie abgedeckt werden, zum Beispiel die mit Kunden vereinbarten Reichweitegrenzen oder die Prüfung der festgelegten Minimal- oder Maximalmengen.

Eine spezielle SPEEDI-Funktion führt bei jedem Lieferabruf und jeder Bestandsentnahme eine Neuberechnung der Nachschublieferungen durch und passt die jeweils fällige Versandmenge automatisch an die geänderte Bedarfs- und Bestandssituation des Kunden an. Die neu berechneten Nachschublieferungen lassen sich im SAP-System des Zulieferers wahlweise als Fein- oder Planabruf oder als separater Nachschubauftrag abbilden.

Der SPEEDI VMI-Monitor visualisiert übersichtlich den aktuellen Status aller VMI-bezogenen Lieferpläne und ermöglicht die Bearbeitung der VMI-Abwicklung direkt auf seiner Oberfläche. Darüber hinaus lassen sich die eingestellten Parameter für jede Nachschublieferung auswerten. Falls nötig kann der Nutzer von der in der Detailsicht des SPEEDI VMI-Monitors angezeigten Auswertung aus direkt in die VMI-Konfiguration springen, hier Parameter ändern und dann ohne Umweg zurückkehren. Das spart viel Zeit bei der Feinabstimmung einer VMI-Konfiguration. Im Einzelfall können bestimmte Nachschublieferungen manuell geändert werden, die Anpassung der übrigen erfolgt im Anschluss synchron. In der Auswertung lassen sich die geänderten Lieferungen per Knopfdruck in den Lieferplan einspielen.

Zurück