LOJISTIX SAP Integration Package

Materialnummer: JIT000080

Anforderung

Eine zur JIS-Abwicklung eingesetzte Sequenzierungslösung muss oft mit einem ERP-System wie SAP ERP zusammenarbeiten, in dem Material- und Kundenstammdaten und die Stücklisten verwaltet sowie Lagerverwaltungsprozesse durchgeführt werden. Der performante und konsistente bidirektionale Datenaustausch zwischen der JIS- und einer ERP-Lösung wie SAP ERP ist deshalb eine wichtige Voraussetzung für hocheffiziente JIS-Prozesse. Für welche Daten die JIS- oder die ERP-Anwendung das führende IT-System ist, muss dabei klar geregelt sein.

Lösung

Das SAP Integration Package von LOJISTIX ermöglicht Unternehmen, die ihre JIS-Prozesse in dieser JIS-Anwendung abwickeln, für betriebswirtschaftliche Prozesse aber SAP ERP nutzen, den reibungslosen Datenaustausch zwischen den Applikationen. Das SAP Integration Package stellt die systemübergreifende Kommunikation zwischen LOJISTIX und der bestehenden SAP-ERP-Installation durch entfernte Funktionsaufrufe, die Remote Function Calls (RFC), und eine TCP/IP-Verbindung her. Eine Dateischnittstelle erübrigt sich damit.

Das RFC-Schnittstellenprotokoll bildet die Brücke, um direkt aus LOJISTIX heraus im SAP-System ABAP-Funktionsbausteine aufzurufen und auszuführen und um dort SAP IDocs anzulegen. Rückmeldungen aus dem JIS-Prozess etwa zu den Produktionsaufträgen, den gefertigten Komponenten (Backflush) oder zur Anlage einer Lieferung überträgt LOJISTIX ebenfalls in die SAP-Software, wo sie umgehend verarbeitet werden. Der direkte Aufruf der SAP-Standardfunktionen erfolgt mit speziellen Funktionen genauso wie der automatische Transfer von Stammdaten aus SAP – Materialstammdaten, Kundenmaterialinfos, Stücklisten – nach LOJISTIX, was eine hohe Datenaktualität gewährleistet. In Bezug auf die Stammdaten ist die SAP-Software das führende IT-System, in der auch die Lagerbestandsverwaltung und das Anlegen der Auslieferungen erfolgen, was für die Abrechnung per Gutschriftverfahren von Bedeutung ist.

Zurück