IT-Lösung zur Exportkontrolle

Präzise Prüfung aller Exportprozesse


Anforderung

Für Unternehmen, die Waren in verschiedene Länder liefern und im Außenhandel auf lange Sicht erfolgreich sein wollen, ist es unverzichtbar, die Haftungsrisiken auf ein Minimum zu reduzieren. Das bedeutet die strikte Einhaltung der entsprechenden gesetzlichen Vorschriften zur Exportkontrolle, zum Beispiel der EU-Dual-Use-Verordnung, des deutschen Außenwirtschaftsrechts oder der US-Export Administration Regulations (US EAR). Die Voraussetzung dafür ist eine präzise Prüfung aller Exportprozesse und der dazugehörigen Belege in Bezug auf Ausfuhrbeschränkungen und -verbote. Das wiederum ist nur mit einer durchgängigen IT-Unterstützung möglich.

Lösung

Unternehmen, die SAP ERP oder SAP S/4HANA einsetzen, können dazu auf die Exportkontrolllösung eines auf Zoll- und Außenhandelsprozesse spezialisierten Anbieters zurückgreifen, das den SAP-Standard um die benötigten Prozesse modifikationsfrei erweitert. Diese Lösung, die sich flexibel an die eigenen Anforderungen anpassen lässt, prüft die Informationen aus den Verkaufs- und Einkaufsbelegen, aus Lieferungen und Serviceaufträgen automatisch auf etwaige Ausfuhrbeschränkungen.

Diese Prüfung kann sowohl online ausgeführt werden und damit in „Echtzeit“, also schon bei der Erfassung und Bearbeitung der SAP-Belege, als auch in Form von zyklischen Batchjobs in bestimmten Zeitintervallen, die sich individuell konfigurieren lassen. Geprüft werden alle für die Ausfuhr relevanten Belegdaten, also Positions- aber auch Kopfdaten. Dazu zählen unter anderem die Informationen zu Ausfuhrbeteiligten (Versender, Käufer, Warenempfänger), die exportkontrollrechtliche Klassifizierung der Produkte sowie deren Mengen und Preise.

In einem Ergebnisprotokoll weist die IT-Lösung für jede einzelne Position detailliert aus, ob es Hinweise auf eine Beschränkung bzw. ein Ausfuhrverbot gibt und ob Ausfuhrgenehmigungen einzuholen sind. In dem Fall wird der zuständige Bearbeiter automatisch informiert, und die betroffenen Belege werden bei Bedarf für die weitere Bearbeitung positionsweise oder komplett gesperrt. Eine Weiterbearbeitung ist erst nach Freigabe durch den Compliance- oder Exportkontrollverantwortlichen möglich.

Die Exportkontrolllösung wird per Transportauftrag in SAP eingespielt. Sowohl die Einführung wie auch die Nutzung unterstützen die Zoll- und Außenhandelsexperten von WSW Software mit ihrem Know-how und umfassenden Services: von der Prozessanalyse und der Beratung in Fachfragen über die Schulung der Key-User und Anwender bis hin zu Tests und der Begleitung beim Go-live. Auf Wunsch übernimmt WSW Software auch die Betreuung der Anwendung nach der Inbetriebnahme.

Beratung

Sie wollen mehr über die IT-Lösung zur Exportkontrolle erfahren? Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an, oder schicken Sie eine E-Mail.