SPEEDI Erweiterte Unvollständigkeitsprüfung

Unvollständigkeitsprüfung im Rahmen der Liefer- und Transportabwicklung


Anforderung

Der SAP-Standard stellt eine Unvollständigkeitsprüfung auch im Rahmen der Liefer- und Transportabwicklung bereit. Mit dieser Funktionalität können Zulieferer ermitteln, ob bei einer Lieferung die relevanten Felder im SAP-Liefer- und Transportbeleg ausgefüllt sind oder Informationen fehlen. Die Konfigurationsmöglichkeiten der Unvollständigkeitsprüfung sind jedoch beschränkt.

Lösung

Abhilfe schafft hier die Lösung SPEEDI Erweiterte Unvollständigkeitsprüfung, die den SAP-Standard optimal ergänzt und mit der sich die Richtigkeit von Feldinhalten in sehr großer Detailtiefe nachprüfen lässt: auf der Ebene von Transportkopf und -position, Lieferscheinkopf und -position sowie Handling-Unit-Kopf und -Position. Die Lieferantenstammdaten des Spediteurs können bei Bedarf ebenfalls geprüft werden.

SPEEDI Erweiterte Unvollständigkeitsprüfung ermittelt, ob die relevanten Felder ausgefüllt sind. Die SPEEDI-Lösung lässt sich aber auch so einstellen, dass für bestimmte Felder eine inhaltliche Prüfung durchgeführt wird. In Bezug auf Materialnummer sind das zum Beispiel Einzelwerte, Intervalle, Inklusiv- oder Exklusivwerte oder Nummern die größer oder kleiner als ein bestimmter Wert sind. Die Datenqualität beim Zulieferer verbessert sich dadurch deutlich und seinen Kunden entstehen keine zusätzlichen Kostenbelastungen durch fehlerhafte EDI-Nachrichten.

SPEEDI Erweiterte Unvollständigkeitsprüfung zeichnet zudem eine hohe Flexibilität aus, denn im Transport (LE-TRA) lässt sich der Zeitpunkt für eine SPEEDI Unvollständigkeitsprüfung jeweils individuell festlegen. Sie kann so eingestellt werden, dass sie bei der Transportdisposition, bei der Transportregistrierung oder aber erst am Ende der Transportabfertigung durchgeführt wird.

Beratung

Sie wollen mehr zur Lösung SPEEDI Erweiterte Unvollständigkeitsprüfung erfahren? Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an, oder schicken Sie eine E-Mail.