Automatisierte Präferenzabwicklung: WAGO entscheidet sich für Add-on SPEEDI



Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat sich der Elektro- und Automatisierungstechnikhersteller WAGO für das SAP-basierte Add-on SPEEDI von WSW Software zur Automatisierung seiner Prozesse im Zoll/Außenhandel entschieden.

 

Die WAGO-Gruppe zählt zu den international richtungweisenden Anbietern der Verbindungs- und Automatisierungstechnik sowie der Interface Electronic. Im Bereich der Federklemmtechnik ist das familiengeführte Unternehmen Weltmarktführer. Gegründet 1951 beschäftigt WAGO heute weltweit ca. 8.600 Mitarbeiter*innen. WAGO-Produkte sind rund um den Globus in der Industrie, der Energie-, Prozess- und Gebäudetechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau und in der Verkehrstechnik zu finden.

Im Jahr 2021 traf WAGO die Entscheidung, die Prozesse im Zoll/Außenhandel mittels einer Software zu automatisieren. Die Lösung sollte voll integrierbar sein in die bestehende SAP ERP Umgebung. Nach einem umfangreichen Auswahlverfahren, das u. a.  vier Demotermine und einen Workshop umfasste, hat WSW mit der Lösung SPEEDI Präferenzabwicklung das Rennen gewonnen. Das Implementierungsprojekt startet im August 2022.

Kim-Jonas van Varik, verantwortlich für den Bereich Zoll/Außenhandel bei WAGO, resümiert:

„Den Ausschlag für WSW gab das Gesamtpaket. Nicht nur das sehr flexible Add-on SPEEDI hat uns überzeugt, sondern auch die Kompetenz der Mitarbeiter – vom ersten Kennenlernen an.“

Zurück